Das Kind ist Zwei – wann kommt das zweite?

02.10.2017

Letzte Woche ist unsere kleine Große zwei Jahre alt geworden. Unfassbar, dass sie schon so groß ist, dass sie alleine isst, dass sie in knappen Sätzchen erzählen kann, was sie möchte und was sie heute gemacht hat! Ich habe diesen Tag einfach nur staunend begleitet und mich gefragt, wie das so schnell gehen konnte.

Dabei habe ich den zweiten Geburtstag ganz anders empfunden als den ersten. Ging es euch auch so? Beim ersten war der "allererste", die Geburt, noch viel präsenter als jetzt, ich war noch mehr bei mir und auch bei meiner Verwandlung von der Frau zur Mama. Und wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich an diesem Tag nicht nur auf M-chen, sondern auch ein bißchen auf mich, auf das erste und kräftezehrende Jahr im neuen Leben für uns alle angestoßen. ;)

Dieses Mal war es ganz anders. Das Thema Geburt ist weit weit weg und es ist, als wäre die Maus immer schon da gewesen. Es hat mich nur interessiert, wie sie ihren Tag erlebt und ob sie sich über ihre Geschenke und ihre Gäste freut. Und so soll es sein!

Doch irgendwie ist der zweite Geburtstag wieder so eine Hausmarke. Gefühlt ist das immer noch der beliebteste Altersunterschied für Geschwister und viele Mamas aus meiner ersten Schwangerschafts- und Babyzeit halten schon ihr zweites Bündelchen im Arm. Sehr oft ist nach der Frage nach dem Alter von M-chen auch gleich die nächste Frage "Und, plant ihr schon das Geschwisterchen?". Äh...wie, achso nein, tun wir nicht. So oder so ähnlich fiel die ersten paar Male meine Antwort aus, weil mich die Frage überrascht hat. Ist es wirklich so selbstverständlich, dass wir noch ein zweites Kind haben werden? Kommt nach 1 immer automatisch 2? Und dann am besten nach 2 Jahren?

"Eins ist keins!" - ich kann mich noch gut an diesen Satz erinnern, den mir meine Krankenschwester beim Verabschieden aus dem KH nach der Geburt mit auf den Weg gab. Vorausgegangen war "Dann bis zum nächsten!", worauf meine Antwort war - natürlich, weil ich wie immer ganz ehrlich alles raushaue was mir durch den Kopf geht - "Tja...da schaun wir erstmal". Eins ist keins. Wirklich? Wenn ich mir unser M-chen so anschaue, dann tut mir das fast schon ein bißchen weh.

Sie ist hübsch für vier, schlau für fünf, laut für zehn und vereinnahmend für 12 Kinder. :) Und es ist einfach so, dass mir das gerade - auch nach 2 anscheinend ach so langen Jahren - völlig reicht. Vielleicht ändert sich das mal, vielleicht sehe ich uns dann ganz plötzlich als nicht mehr vollständig an. Aber im Moment ist da nichts "geplant", sofern man das auch immer planen kann.

Eins ist MEINS! ;)